Hilfsprojekt Rumänien

Nachdem wir uns selbst ein Bild über die Situation machen konnten, unterstützen wir bereits seit Jahren eine Hilfsorganisation bei einem Projekt an der moldawisch-rumänischen Grenze.

I. Situation in Rumänien

Rumänien ist ein Land mit extrem hoher Arbeitslosigkeit, die sich in den Dörfern durch fehlende Industrie und mangelnden Finanzen für einen Ausbildungsplatz in den Städten noch wesentlich schlechter darstellt. Hier kann man im Sommer höchstens als Hilfsarbeiter auf den Feldern tageweise eine Anstellung bekommen.

Die Familien haben vielfach keine Zukunftsperspektiven; die Kinder finden nach dem Hauptschulabschluss meist keine Anstellung und es ist kein Geld für Fahrtkosten etc. vorhanden, zumal die Lebensmittelpreise einschließlich Miete, Heizung und Spritkosten absolut mit Deutschland vergleichbar sind. Dagegen ist Alkohol billig zu erwerben, der als Seelentröster großen Zuspruch findet. Um den Kindern eine bessere Perspektive bieten zu können, sind viele Familien gezwungen, ihre Kinder in ein weit entferntes Kinderheim mit ordentlicher Unterkunft, Verpflegung und Schulbetreuung zu geben, wodurch nur in den Schulferien die Gemeinschaft mit den Eltern möglich ist.

II. Hilfstransporte

Wir haben uns daher zur Aufgabe gemacht, die Mitarbeiter der Hilfsorganisation zu unterstützen, indem wir 3-4 x jährlich einen mit Hilfsgütern (Lebensmittel, Kleidung, Schuhe, Matratzen, Decken, Spielsachen, Rollstühle, etc.) vollbeladenen 40 t LKW zur Verfügung stellen.

Vor Ort erfolgt eine professionelle Sortierung durch ehrenamtlich tätige deutsche und rumänische Mitarbeiter, die sich zur Aufgabe gemacht haben, diese Region mit Hilfe des deutschen Freundeskreises in Form dieser Hilfsgüter, verbunden mit Besuchen und Sonderaktionen wie z. B. „Weihnachtspakete im Schuhkarton“ zu betreuen. Daneben ist die Beschaffung von Brennholz von großer Bedeutung, nachdem die Winter in Rumänien sehr kalt sind und Brennholzpreise mit über 60€/m³ für die arme Bevölkerung nahezu unbezahlbar ist.

III. Aktuelles Projekt Neubau Kindertagesstätte

Im Hinblick auf einen langfristigen Familienzusammenhalt wurde vor ca. 2 Jahren ein großes Baugrundstück in dieser Region erworben, um durch den Bau einer Kindertagesstätte die Kinder nach Beendigung der Schule mit ausreichender Verpflegung zu versorgen und durch regelmäßige intensive Hausaufgabenbetreuung eine bessere Schulausbildung zu gewährleisten.

Auf diesem Gelände wird es die Möglichkeit zum Spielen, insbesondere auch zur Anlegung von Kleingärten geben.

Inzwischen ist der Rohbau schon erstellt; es fehlt noch der Innenausbau (Estrich, Fließen, Sanitär, Heizung, Elektrik), so dass mit ein wenig Optimismus die Eröffnung und Inbetriebnahme schon im Frühjahr/Sommer 2014 stattfinden könnte.

Wir können damit aktiv dazu beitragen, dass Kinder vieler armer Familien in dieser Region ihr zu Hause behalten können.